Kultur

“Kultur ist die ganze Lebensweise eines Volkes, alles, was das Leben lebenswert macht”
T. S. Eliot

Historische Ziegelei

Im Jahre 1840 wurde die Ziegelei von Johann Pape als Nebenbetrieb seines landwirtschaftlichen Hofes gegründet.

Bis Ende 1973 war die Anlage in Betrieb, 1976 wurde sie schließlich unter Denkmalschutz gestellt. 1997 wurde der Verein “Ziegelei Pape, Bevern e.V.” gegründet, der sich mit Hilfe diverser Fördermittel um die Sanierung der Ziegelei kümmerte, sodass im Jahr 2000 das heutige Industriemuseum eröffnete.

Neben Ringofen, Maschinenanlagen, Trockenschuppen und Tongrube ist auch das Arbeiterhaus von 1885 mit Schlafsaal, Meisterkammer, Stube, Küche, Waschküche, Schlafkammer und Speisesaal erhalten.

Noch heute kümmert sich der Ziegelei Pape, Bevern e.V. liebevoll um den Erhalt der Anlage, wofür wir sehr dankbar sind.

Die Ziegelei ist von Mai bis September jeweils am 1. und 3. Sonntag des Monats von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ob mit oder ohne Führung, ob mit der Familie, allein oder mit der ganzen Klasse, die Ziegelei ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Noch mehr Infos finden Sie hier:
https://www.ziegelei-bevern.de

Heilig-Kreuz-Kirche​

Die Geschichte der Beverner Kirche geht bereits zurück bis in das 16. Jahrhundert. Die heutige Heilig-Kreuz-Kirche wurde jedoch im Jahr 1880 in neugotischem Stil nach dem Abbruch der alten Kirche neu errichtet.

Die zentrale Mitte der Kirche bildet nun der in seinem ursprünglichen Aussehen wiederhergestellte gotische Flügelaltar. Experten schätzen sein Alter auf 500 Jahre.

Noch mehr Infos finden Sie hier:
https://www.kirche-bevern.de/wir-ueber-uns/historie

Der Beverner Wald

Der Beverner Wald ist ein naturnaher Waldkomplex mit Nadelholzforsten und naturschutzfachlich wertvollen bodensauren Eichen-Mischwäldern, feuchten Stieleichen-Hainbuchenwäldern, Erlen-Eschenwäldern, Eschen-Hainbuchenwäldern sowie Drahtschmielen-Buchenwäldern auf einer Größe von ca. 196 ha.

Im Westen, in größtenteils naturnahen Eichen- und Buchenwäldern, befinden sich mehrere Kleingewässer, die als Sommerlebensraum für den Kammmolch von Bedeutung sind sowie die Lehmkuhle. Innerhalb des Waldes und randlich befinden sich vereinzelt Grünlandflächen.

Im gesamten Waldgebiet sind gut ausgebaute Wege vorhanden, die für die ruhige Erholung zum Wandern und Radfahren genutzt werden können.

Scroll to Top